AKTUELL

FRÜHLINGSERWACHEN IM HAUS PFEFFERMANN.

Im letzten Monat des Projektes HAUS PFEFFERMANN arbeiten die von David Semper und Kriz Olbricht eingeladenen Gastkünstler Anne Römpp und Burkard Blümlein im Haus. Sowohl sie als auch Kriz Olbricht und David Semper selbst werden dort die letzten Interventionen bei diesem Ausstellungsprojekt vornehmen.

Eröffnungen:
Anne Römpp: 7. April 2018, 18 Uhr;
Burkard Blümlein: 14. April 2018, 18 Uhr;
Das Haus ist, wie jeden Samstag, jeweils bereits ab 15 Uhr schon geöffnet.

Die Künstlerin Anne Römpp wird Anfang April für eine Woche im HAUS PFEFFERMANN arbeiten. Die skulpturalen Arbeiten von ihr bestehen häufig aus vorgefundenen Dingen, die sich mit dem Raum verbinden und sich als eine Art Umgebungscollage zeigen. Welche Kreise dabei gezogen werden, was sie für einen Radius in der Umgebung umfassen wird, ob ein Bild gefunden oder zusammen-getragen wird, bleibt offen.
So gibt es eine Fotoserie die gut ihren Blick für nebensächliches beschreibt. Die Fotografien zeigen den Bereich hinter Grabsteinen. Es sind versteckte Stillleben aus Gießkannen, Vasen, Handschaufeln – Grabpflegewerkzeuge welche die Trauerarbeit unterstützen. Man ist so sehr in der Gegenwart und doch mitten in der Geschichte.
Anne Römpp (*1980 in Bayreuth) lebt und arbeitet in Stuttgart, www.anneroempp.de

Mit Burkard Blümlein zeigt das HAUS PFEFFERMANN einen weiteren Künstler mit familiären Wurzeln in der Rhön. Blümlein lenkt mit subtilen Arrangements den Fokus auf Unbeachtetes. Trinkgläser werden zum Träger von Zeichnungen in Gestalt von gravierten Fingerabdrücken, ein Ensemble von scheinbar ungeordneten Gläsern auf einem Tisch haben ihre genaue Positionierung durch einen feinen Golddraht erhalten, ausgebesserte Stellen in einer betagten Wolldecke fügen sich zu einer Komposition in einem Bild – ein feiner Sinn für die Geschichte von Dingen durchzieht Blümleins Arbeiten. Burkard Blümlein (*1960 in Würzburg) lebt und arbeitet in Paris und München, www.bbluemlein.de

Auch Kriz Olbricht und David Semper, die von Beginn an am Projekt HAUS PFEFFERMANN beteiligt sind, werden Anfang April in der Rhön in einer Kooperation eine plastische Arbeit in der Landschaft realisieren, jedoch ohne das HAUS PFEFFERMANN aus dem Blick zu verlieren. Als Nullpunkt im Koordinatenkreuz der Himmelsrichtungen wird in der Entfernung von einer bayerischen Meile ein Meilenstein gesetzt. Diese Arbeit nimmt Bezug auf die jahrhundertealte Tradition der Siebener in Unterfranken oder römische Straßen.

Burkard Blümlein

 

Anne Römpp

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

_
28. Aril 2018
Time To Say Good Bye
Die Künstler verabschieden sich nach einem Jahr HAUS PFEFFERMANN mit Gesang, Klang, Getränken, Speisen, Gesprächen und Kunst. Open End.